cooldown.city

URBANE HITZEINSELN ABKÜHLEN

 
Zueri begrünt - Zuericooldown Web-App
su-pa.net © 2021

Städtische Hitzeinseln sind Gebiete, die deutlich wärmer sind als ihre Umgebung. Sie beeinträchtigen die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen und verursachen steigende Kosten.

In der Stadtplanung gibt es verschiedene Strategien zur Schadensbegrenzung, wie z. B. Grünplanung (Bäume, begrünte Dächer, Fassaden usw.), Maßnahmen zur Veränderung der örtlichen Windverhältnisse, alternative Baumaterialien, Wasserplanung und viele weitere Möglichkeiten. Sensoren und Datenerfassung können helfen, die Wirksamkeit der Maßnahmen zu überprüfen und die Urbanen Hitzeinseln zu mildern.

Wappen der 26 Schweizer Kantone

Schweizer Städte und Siedlungsgebiete sollen kollaborativ nutzbare Werkzeuge und Informationen zur Umsetzung von hitzemindernden Massnahmen erhalten. Ziel ist es, die Städte grüner & kühler zu machen, die Lebensqualität zu verbessern und für das Thema zu sensibilisieren.

Jede Stadt erhält einen eigenen Bereich unter ihrer Subdomain, wie z.B. thun.cooldown.city und alle Städte zusammen bilden eine Sammlung von Showcases, ein Kaleidoskop an hitzemindernden kleinen und grossen Projekten und Best Practice Beispielen.

Aufgrund gewonnener Erkenntnisse aus Fokusgruppen, dem Einbezug von Experten aus Praxis & Forschung, richtet sich unser Fokus auf ein wirkungsvolles webbasiertes Werkzeug, welches die Realisierung klimaökologischer Massnahmen unterstützt.

Ein neues Konzept ermöglicht dabei tiefe Einblicke in Praxisbeispiele und vermittelt Fachwissen, ohne je die Einfachheit zu verlassen! Das webbasiertes Werkzeug in Form einer Web-App (PWA) kombiniert Information mit Visualisierung und ergänzt diese durch einblendbare Elemente, z.B. weitere Informationen, Medien, Live-Daten, usw.

  • Praxisbeispiele, Showcases dienen als Wissensvermittler, Grundlage und Inspiration für die Planenden neuer "Begrünprojekte".
  • Die Zusammenarbeit zwischen den Planenden, Durchführenden, Lösungsanbietern (Firmen) und der Stadt werden durch Schnittstellen und Tools unterstützt.
  • Die Daten der erfassten Projekte werden über eine Schnittstelle als Open Data zugänglich gemacht.
  • Projektmappen ermöglichen die Planung von Begrünprojekten und die Bildung von Teams.
  • Die Integration von thematischen Karten, das Anzeigen der Wirkung einer Massnahme, usw. unterstützen die Realisierung von Projekten und sensibilisieren für das Stadtklima.

Eine offene, modulartige Architektur bietet Entwicklern, Grünprojekt-Durchführenden und Planenden die Möglichkeit, ihre Showcases zu erweitern, nach ihrem Wunsch zu gestalten und zu präsentieren.

Zürich begrünt partizipativ - einfaches logo
«Züri begrünt» partizipativ
Prototyp für Smartphones

Eine Web-App zum Ausprobieren – Zusammenfassung

Aktuell steht ein Prototyp für Smartphones zum Ausprobieren zur Verfügung. Die verwendete Technik und das Fachwissen für die Realisierung einer Fassadenbegrünung in Zürich-Seebach kann exemplarisch in der Tiefe erkundet werden. Bei der Web-App handelt es sich um eine PWA, was viele Vorteile bietet.

«Züri begrünt» Web-App (vimeo.com)


Jede Bürgerin, jeder Bürger der Stadt Zürich (und anderer Städte) soll die Möglichkeit erhalten, auf einfache Art und Weise die eigenen Grünprojekte zu erfassen, zu planen, online zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.

Die so entstehende Sammlung an Showcases vermitteln Erfahrungen, zeigen die Beispiele erfolgreicher Realisierungen klimaökologischer Massnahmen und Verknüpfen Fachpersonen -stellen -geschäfte mit den Projektumsetzenden. Planungswerkzeuge, wie z.B. eine Projektmappe, unterstützen den Umsetzungsprozess, besondere Funktionen erleichtern Planungsbüros die Wahl, Verwaltung & Realisierung von hitzemindernden & energetische Massnahmen am und um ein Gebäude.

Links

Detaillierte Informationen zur «Züri begrünt» Web-App finden sie auf zuericooldown.ch

Kontakt

Eliane Suter

Datenschutz & Privatsphäre

Die Website benutzt keine Cookies und keine Dienste von Dritten wie z.B. Google-Analytics, Google-Fonts, CDN Dienste, FB, Twitter, usw. Beim Zugriff auf die Website protokolliert der Webserver die Zugriffsdaten in Logfiles (IP-Nummer, Datum, Uhrzeit, Browser und weitere technische Informationen). Diese Nutzungsdaten könn(t)en für statistische Auswertungen genutzt werden.

Gestützt auf Artikel 13 der schweizerischen Bundesverfassung und die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Bundes, Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG, admin.ch) hat jede Person Anspruch auf Schutz ihrer Privatsphäre owie auf Schutz vor Missbrauch ihrer persönlichen Daten. Wir halten diese Bestimmungen ein. Persönliche Daten, wie sie z.B. bei einem E-Mailverkehr entstehen, werden streng vertraulich behandelt.